Webcontrolling und direkte Anrufe?

Als ich gerade die Überschrirft „Vertriebleranruf nach Homepage-Besuch“ auf heise online gelesen hatte, dachte ich erstmal an einen Artikel über eine Anzeige gegen den Website-Betreiber wegen Mißbrauch der persönlichen Daten des Besuchers. Das jede Spur auf einer Website vom Betreiber (und eventuell anderen, z.B. Google mit Google Analytics) überwacht werden, ist ja nichts neues. Das man auch herausfinden kann, wer der Besucher ist, ist auch nicht wirklich neu. Das jemand diese Daten jetzt aktiv nutzt um dann seine Besucher anzurufen wäre aber unverschämt und vermutlich nicht mit dem deutschen Datenschutz vereinbar.

Allerdings ist es nur ein weiterer Webcontrolling-Anbieter, der als „tolles Feature“ die Kontaktdaten zu den jeweiligen Besuchern (IP-Adressen) liefert. Kann das funktionieren? Nein.

Besucher, die über ihren lokalen Provider kommen haben eh dynamische IP-Adressen. Man kann zwar herausfinden, aus welcher Gegend jemand auf die Seite zugegriffen hat, aber wenn es in der Datenbank eine Telefonnummer zu der IP-Adresse gibt, dann nur vom Provider. Also sind die schonmal unbrauchbar.

Dann haben wir noch die großen Konzerne. Wenn jemand von IBM auf die Website kommt, dann hat er eine IP-Adresse von IBM. Eventuell kann man sogar den Standort ermitteln. Aber wer von den tausend Mitarbeitern von diesem Standort nun auf die Website zugegriffen hat? Da kann man also nur die Telefonzentrale des Standorts anrufen und dann sagen: „Wir haben einen ihrer Mitarbeiter überwacht, als er auf unserer Seite war, jetzt wollen wir ihm ein Produkt verkaufen. Können Sie mich bitte durchstellen?“. Klappt auch nicht wirklich gut. Zudem werden in den Datenbank möglicherweise auch nur die falschen Kontakte aufgelistet. Beispielsweise den IT-Verantwortlichen für die Netzwerke? Aber den richtigen Ansprechpartner wird man dort eh nicht antreffen.

Also kann man nur sagen, dass Mitarbeiter von IBM versteckt Interesse gezeigt haben. Dann könnten die eigenen Vertriebler (die bereits Kontakt mit IBMlern haben) dort eine Produktpräsentation anbieten. Das wäre meiner Meinung auch in Ordnung. Aber eine Telefonnummer anhand einer IP-Adresse? Nein Danke.

Social tagging: > > >

2 Responses to Webcontrolling und direkte Anrufe?

  1. Sandra sagt:

    In Zukunft könnte es doch sein, dass deine IP-Adresse gleichzeitig deine Telefonnummer ist und die ist dann fest und du nimmst sie zu jedem Anbieter mit. Praktischerweise könnte diese Nummer gleich mit der persönlichen, lebenslangen Steuernummer identisch sein, die jetzt jeder hat. Sogar meine Söhne…

  2. Florian sagt:

    Das wäre erschreckend. Wobei man das natürlich auch gleich mit der Kontonummer, die dann auch Bankunabhängig wäre, kombinieren könnte.

    Allerdings hat noch nicht jeder seine neue persönliche, lebenslange Steuernummer – ich habe noch keine bekommen. Allerdings war ich ja auch so unverschämt und bin in den letzten Jahre mal umgezogen…

    Schöne Grüße,
    Florian

Schreibe einen Kommentar

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled.